Kinostart: John Chester/Meine kleine große Farm – Interview mit Soil Hub

Vergangene Woche hatte ich die große Freude John Chester interviewen zu dürfen – er ist gerade auf Europatour um seinen Kinofilm „Unsere große kleine Farm“ vorzustellen . Zugegeben, Filmtitel und zugehöriges Plakat haben mich in ihrer Landromantik eher abgeschreckt – doch was dahinter steckt sind zwei Menschen, die sich fragen, welche Rolle Landwirtschaft in den Fragen unserer Zeit, wie Klimawandel und Artensterben, spielen kann und die Boden als das Immunsystem ihrer Farm begreifen. Molly & John Chester haben vor acht Jahren auf 80 Hektar in Kalifornien eine sehr vielfältige Landwirtschaft initiiert; ihre Reise bis jetzt ist Kernstück des Films, der am 11. Juli deutschen Kinostart hat.

Ein Film der Demut zeigt, vor dem was die Natur an Antworten und Herausforderungen bereithält, wenn man sich auf die intensive Interaktion mit ihr, die Landwirtschaft bedeutet, einlässt. Ich habe John gefragt, wie er seine Beziehung zu Boden beschreiben würde, in welcher Rolle er Boden und Landwirtschaft in Bezug zu Klimawandel sieht, und wie er meint, dass Landwirt*innen unterstützt werden können, um regenerative Agrarsysteme aufbauen zu können. Seine Antworten seht ihr hier (bislang leider nur auf Englisch, wenn das Untertitelprogramm und ich besser miteinander klar kommen folgt die deutsche Übersetzung):